Bonn vs Mainz

13
win
3
lose
1. Bundesliga Süd 1. September 2013 - 14:00
Bonn

Zusammenfassung

„Bonn hat konsequenter gespielt als wir“, sagte A’s-Coach Ulli Wermuth. „Sie hatten gute Hits, teilweise glückliche Hits, wir haben in knappen Situationen nicht die Leistung hingelegt, die nötig gewesen wäre.“ Es war ein typisches fünftes Spiel: Schlechtes Pitching auf beiden Seiten, eine stabile Defensive, gewonnen hat die Offensive, die mehr aus den Situationen gemacht hat.

Nationalität
ger GER
Position
Catcher
Alter
30
Größe
177
Gewicht
88
Vorherige Vereine
Bonn punktete in den ersten beiden Innings. Gut für die Partie, denn der Mainzer Angriff musste jetzt produktiv werden. Prompt lud sich der Bonner Pitcher Moritz Sckaer die Bases mit drei Walks; Julius Spann und Andreas Lastinger brachen die A’s mit zwei Singles in Führung. Die hätte höher sein können; bei einem Aus hatten die A’s in diesem dritten Inning noch zwei Runner auf Base. Bonn glich wiederum aus. Im vierten Inning brachten die A’s wiederum bei zwei Aus Runner auf die erste und dritte Base; in so einer Situation will man Max Boldt am Schlag haben. Anstelle des erhofften Homeruns zum 6:3 schlug der gefährlichste Mainzer Angreifer jedoch den Ball dem Bonner Leftfielder in den Handschuh. „So ist das Spiel“, sagte Wermuth. „Bonn hat die langen Linedrives geschlagen, wir zu viele Flyouts.“ Beim Stand von 3:4 wechselte Wermuth den Pitcher. Daniel Klein kassierte schnell vier weitere Runs. „Er lebt von tiefen Pitches“, erklärte der Coach. „Aber die Schiedsrichter hatten eine Strikezone, die eher die hohen Bälle bevorzugt.“ Das ist kein Vorwurf an die Unparteiischen. „Normal“, sagte Wermuth, „absolut im Rahmen, aber nicht passend für unseren Plan.“

Auch Pascal Raab, dem dritten Pitcher, flogen die Hits um die Ohren. Dennoch hatten die A’s auch beim Stand von 3:10 eine große Chance, noch einmal zurückzukommen: Bases loaded, zwei Aus, aber wieder Boldt am Schlag, nach ihm Julius Spann und Andreas Lastinger, drei Mann mit Power – aber ausgerechnet in diesem Moment des sechsten Innings, in dem ein Homerun von Boldt das 7:10, ein beliebiger Hit von Boldt und ein Homerun von Spann sogar das 8:10 hätte bringen können, gab es den ersten Strikeout der gesamten Partie. Weiter 3:10. Noch eine Chance gab es nicht; das siebte Inning wurde schon nicht zu Ende gespielt, weil Bonn auf 13:3 erhöhte und die Ten-Run-Rule die Viertelfinalserie beendete. cka / Fotos: Tanja Szidat

Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwendung, insgesamt oder in Teilen, bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Autors.

Details

Datum Zeit League Saison
1. September 2013 14:00 1. Bundesliga Süd 2013

Ort

Bonn
Stadion Rheinaue, Martin-Luther-King-Straße, 53175 Bonn

Ergebnisse

Mannschaft123456789RHE
Athletics0030000--361
Capitals1113403--13151

Athletics

# Batting AB H 1B 2B 3B HR R RBI BB K SB PO A E
CFKotowski, Kevin41100000000400
SSWeichert, Nici20000010200110
1BBoldt, Max30000010110700
RFSpann, Julius41100002000301
CLastinger, Andreas43300001000200
3BStöcklin, Lennard30000000010010
LFRaab, Marcel30000000000000
DHKotowski, Timothy21010000000---
2BSzameitpreuß, Lars00000010200110
 Gesamt2565100335201831
Pitching IP BF H R ER HR BB HP K WP W L S PO A E
Möller, Manuel 3.12256605101010110
Klein, Daniel 1.11054401100000010
Raab, Pascal 1.2943300020000010
Stahlmann, Tim 0.0310002001000000
Gesamt6.14415131308222010130

Capitals

AB H 1B 2B 3B HR R RBI BB K SB PO A E
00000000000000
IP BF H R ER HR BB HP K WP W L S PO A E
0000000000000000