Eigentlich wollte (und sollte) Victor Voll erst ein bisschen 2. Liga spielen. Aber gegen vier Erstliga-Einsätze an den ersten beiden Spieltagen wehrte sich der Infielder auch nicht.

Unser Kader wird etwas kleiner sein als zuletzt, wenn wir am Samstag (15 Uhr) und Sonntag (12 Uhr) zu den Bundesligaspielen bei den Haar Disciples antreten. Das ist keine Überraschung; bei Auswärtsspielen werden immer wieder ein paar der jungen Nachrücker hierbleiben, um in der 2. Bundesliga Spielpraxis zu sammeln. Vor den Toren Münchens werden daher neben dem Stammteam nur die beiden Zugänge aus Bad Homburg mitkommen: Daniel Wolfraum-Bonell und Victor Voll…

Nationalität
ger GER
Position
Catcher
Infield
Alter
24
B/T
R/R
Größe
182
Gewicht
92
Vorherige Vereine
…wobei sich sofort die Frage aufdrängt, ob das so stimmt. Oder ob der erfahrene Backup-Catcher und der junge Infielder nicht sowieso schon zum Stammteam gehören. Insbesondere bei Voll lautete der Plan eigentlich anders, aber die Realität hat ihn überholt. Nach den Preseason-Spielen in Bonn zählte Max Boldt den 20-Jährigen noch nicht zum Bundesliga-Roster. „Wir wollen ihn in der 2. Liga an die erste Mannschaft heranführen“, hatte der Coach erklärt, „und im Laufe der Saison nach oben ziehen.“ Statt dessen hat Voll nur zwei Wochen später schon seine ersten vier Einsätze im gelben Trikot unserer höchsten Mannschaft absolviert.

„Ja“, sagt Voll, „ich war auch überrascht, dass ich am ersten Spieltag gleich gestartet habe.“ Natürlich öffnete die späte Ankunft von Austin Gallagher, der den ersten Spieltag verpasste, dem Hessen die Tür. „Mit dem neuen Amerikaner ist der Konkurrenzkampf größer“, weiß Voll, und die erste Runde hat er gegen Gallagher und die etablierten Infielder Nici Weichert und Lennard Stöcklin verloren. Am zweiten Spieltag wurde er lediglich jeweils fürs letzte Inning eingewechselt. „Mal sehen, wie es wird“, sagt Voll.

Nationalität
ger GER
Position
Infield
Alter
20
Größe
176
Gewicht
83
Vorherige Vereine
Die zweijährige Bundesligapause hat die Karriere des Infielders vorübergehend angehalten. Als Jugend- und Juniorennationalspieler galt Voll 2015 bei den Hornets als eins der richtig interessanten Baseballtalente der Region. Insbesondere auf seiner Stammposition an der dritten Base spielte der damals 17-Jährige 22 Partien, er war fest gesetzt in der Bundesligamannschaft der Hessen. „Aber die Fahrerei war mir zu viel“, erklärt Voll. „Bundesliga hätte ich nur in Bad Homburg und in Mainz spielen können, aber ich habe die Zeit für die Schule, fürs Abitur gebraucht.“ Deshalb wechselte der Hünstettener zu seinem Heimatteam in die Regionalliga. Zwar schaffte er mit Hünstetten Storm (und den ehemaligen Mainzer Bundesligaspielern Peter Ackerman, Nick Böttger, Dominic Maric und Michael Otto) den Aufstieg, aber der Spaß am Baseball ging unterwegs ein bisschen verloren. Eine Verletzung kam dazu, so dass Voll in der Saison 2017 komplett aussetzte – und jetzt wieder angreifen will. „Die Pause hat mir gut getan“, sagt Voll, „aber ich habe den Baseball auch vermisst. Die Lust kam wieder.“ Eine Anfrage bei Kevin Kotowski in dessen Funktion als Coach unseres Zweitligateams stellte den Kontakt her, „und die Vorbereitung ist ganz gut gelaufen. Das Hauen hat gut geklappt, den Schwung und das Timing habe ich wieder gefunden, aber im Feld kann ich mich noch verbessern und mir fehlt ein bisschen die Spielpraxis“, urteilt Voll. „Es ist schwer, direkt wieder mit Bundesliga-Pitching klarzukommen. Ich komme aber wieder rein.“

Nationalität
ger GER
Position
Second base
Shortstop
Alter
26
B/T
R/R
Größe
173
Gewicht
70
In Haar wird es erst einmal nicht für die Startformation reichen. Diese könnte sich im Infield verschieben. Beim Debüt spielte Gallagher als Shortstop, Nici Weichert an der zweiten, Lennard Stöcklin an der dritten Base. „Nici ist als Shortstop eventuell noch besser als Austin“, räumte Boldt nach dem ersten Spiel gegen die Ulm Falcons ein, aber es geht um die gesamte Konstellation im Infield, um die ein sich gut zusammenfügendes Gesamtbild. „Und ich fand die Aufstellung mit Austin in der Mitte zwischen Nici und Lenny am stärksten“, erklärte Boldt vor einer Woche. „Das kann sich natürlich auch wieder ändern.“ Immerhin hatte der Coach nur zwei Tage nach Gallaghers Ankunft noch kein umfängliches Bild seines Neuzugangs.

Welche Seite der zweiten Base er bewacht, ist Nici Weichert (2. v.l.) gleich: „Die Abläufe sind nicht so unterschiedlich“

Eine Trainingswoche später reift ein neuer Plan. „Austin hat in Australien viel gecatcht“, sagt der Coach, „ein Drittel der Spiele“, bestätigt der amerikanische Routinier. So könnte es auch darauf hinauslaufen, dass die beiden sich die Position hinter der Platte und die dritte Base teilen. „Ich will ja auch nicht, dass Lenny dauernd die Position wechseln muss“, sagt Boldt. „Ich will, dass er sich im Infield auf eine Position einstellen kann.“ Das wäre die zweite Base, das würde Weichert zurück zum Shortstop-Posten bringen, „aber auch das ist nicht in Stein gemeißelt“, betont der Trainer. „Es ist früh im Jahr. Viele Dinge können passieren, die uns zwingen, nochmal alles komplett umzustellen.“

Nationalität
usa USA
Position
Catcher
Infield
Alter
29
B/T
L/R
Größe
196
Gewicht
95
Was das betrifft, ist Weichert flexibel. „Ich habe schon oft an der zweiten Base gespielt“, sagt der Infielder. 2014, 2016 während Trey Stovers Verletzung und 2017 wiederum war der 26-Jährige Stamm-Shortstop. „An der zweiten Base ist der Wurfweg kürzer, man läuft anders raus, aber das ist kein weltbewegender Unterschied“, erklärt Weichert. „Die Bälle kommen ähnlich.“ Das Zusammenspiel mit den Nebenleuten könne man auf kurzem Dienstweg abstimmen. „Jeder ist für seine Bälle selbst verantwortlich, und wie wir die verschiedenen Situationen handhaben, wer zum Beispiel wann die Base covert, das habe ich vor den Spielen gegen Ulm mit Austin in der Batting Practice gesagt.“ Keine große Sache, es hat wie erwartet auf Anhieb funktioniert. Und soll auch in Haar funktionieren. cka / Fotos: cka, Foto Seidl.

Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwendung, insgesamt oder in Teilen, bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Autors.